08. Februar 2022

Microsoft 365 Lizenzen – Preisanpassung ab März 2022

Ab 1. März 2022 wird es zum ersten Mal eine Preiserhöhung für Microsoft 365 für Business-Kunden geben. Die neuen Preise begründet Microsoft mit kontinuierlichen Investitionen in neue Features und Funktionen.

Es sei das erste wesentliche Update der Preise seit der Einführung von Office 365 vor einem Jahrzehnt, betont Microsoft in einer Pressemitteilung. Von der Preiserhöhung ausgenommen sind die Angebote von Office 365 und Microsoft 365 für Bildungseinrichtungen sowie für Privat- und Endkunden.

Bislang konnten die Abonnements ohne Einschränkungen gebucht, die Benutzeranzahl angepasst oder storniert werden. Mit dem neuen Microsoft New Commerce Experience (NCE) Programm werden diese Bedingungen eingeschränkt und durch neue Richtlinien angepasst. Zudem ändert sich der Rhythmus des Abonnementsystems mit NCE. Die Abos haben neu eine 1- oder 12-monatige Laufzeit, wobei immer mindestens 1 Monat (nach Ablauf der ersten 72 Stunden) in Rechnung gestellt wird. Evtl. kommen noch längere Laufzeiten bis 3 Jahre hinzu. Beim einmonatigen Abonnement wird es gegenüber der längerfristigen Alternative eine ca. 20-prozentige Preiserhöhung geben.

Die wichtigsten Änderungen:

  • Monatliche Abos werden ca. 10-20 % teurer. Möchtest Du weiterhin flexibel sein in der Laufzeit und Lizenzanzahl ist der höhere Preis zu zahlen. Der Preisschutz gilt in diesem Modell nur monatlich.
  • Jährliche Abos bleiben auf dem gleichen Preisniveau wie im aktuellen Programm. Der Preisschutz bleibt ebenfalls während der gesamten Laufzeit bestehen. Lizenzen können nur hinzugebucht, aber nicht reduziert werden während dieser Laufzeit. Ein Produkteupgrade ist jederzeit möglich (z.B. von Microsoft 365 Standard auf Microsoft 365 Premium). Falls bei der Bestellung ein Fehler gemacht wird, kann die Lizenz bis zu 72 Stunden storniert werden und es wird eine anteilige (pro rata) Erstattung gewährt. Danach sind keine weiteren Korrekturen mehr möglich. Die Abrechnung des jährlichen Abos erfolgt durch uns weiterhin monatlich oder jährlich.

Was ändert sich für mich, konkret?

Sofern bis 28.02 auf das neue NCE Jahresmodell gewechselt wird, können wir die aktuellen Preise für ein weiteres Jahr mitziehen. Hierbei sollte man sich überlegen, wie viele Stammlizenzen soll fix auf ein Jahr reserviert werden und welche variable. Einfaches Beispiel. Eine Firma hat 20 Mitarbeiter, welche alle eine Microsoft 365 Premium Lizenz zugeordnet haben. Im neuen Modell würden wir ca. 80% im Jahres- und 20% im Monatsmodell zuweisen. Würden wir die Lizenzen im Monatsmodell belassen, hätte dies einen Preisaufschlag von 20% auf den aktuellen Preis. Für Kunden welche noch Microsoft Business Voice Lizenzen aufgeschaltet haben, wird es hier eine Preisreduktion geben, da die Konferenzlösung in die Basis Lizenz inkludiert wird. Mehr Informationen im Kapitel «Neue Funktion im Zuge der Preiserhöhung».

Begründungen für die Preiserhöhung

Microsoft begründet die Preiserhöhung mit kontinuierlichen Innovationen, die in den letzten zehn Jahren in die Technologien von Microsoft 365 geflossen sind. Dies betrifft die Kernbereiche Kommunikation und Zusammenarbeit, Sicherheit und Compliance sowie KI und Automatisierung.

So seien allein im Jahr 2020 mehr als 300 neue Funktionen in Microsoft Teams veröffentlicht worden, wie etwa der Together-Modus, neue Hintergrundeffekte, eine große Galerieansicht, die Handheben-Funktion, Live-Reaktionen oder Breakout-Rooms. Ins Gewicht fielen auch zahlreiche technische Integrationen in Microsoft Teams, wie zum Beispiel Power Apps, Power Automate oder Planner.

Neue Funktion im Zuge der Preiserhöhung

Parallel mit der Bekanntgabe der Preiserhöhung für Microsoft 365 für Business-Kunden hat Microsoft auch eine neue Funktion angekündigt. So sollen sich „in den nächsten Monaten“ alle Unternehmenskunden per Telefon in laufende Teams-Meetings von unterwegs einklinken können – ohne Internetverbindung. Derzeit ist das bereits mit der E5-Lizenz von Microsoft 365 sowie der E5-Lizenz von Office 365 möglich, doch zukünftig will man diese Option sämtlichen Business-Tarifen hinzufügen.

Welche Produkte sind von der Preiserhöhung ausgeschlossen?

Zum einen hat Microsoft angekündigt, dass weder die Angebote von Office 365 noch von Microsoft 365 für Bildungseinrichtungen und Privatkunden von der Preiserhöhung betroffen sind.

Benötigst Du Microsoft-Lizenzen?

Falls Du oder Dein Unternehmen noch Lizenzen benötigt, so kannst Du uns ganz einfach kontaktieren. Wir beraten Dich umfassend und statten Dich mit den benötigten Sachen aus.

Vollständiger Artikel von Microsoft

Wenn Du mehr über die Preiserhöhung und die Begründung erfahren willst, dann findest Du hier das offizielle Statement von Microsoft.

CloudSide AG, Luzern
Be on the CloudSide
Ready für die Cloud

CloudSide-Newsletter


Cloudside ist Microsoft Partner

Copyright © 2022 CloudSide AG
St. Leodegarstrasse 2, CH-6006 Luzern
+41 41 766 55 00 - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.